NABU Projekt - Pfefferklinge


Übersicht

Weinbergterrassen in der Pfefferklinge am Michaelsberg
Eine ökologische Insel

Aufbereitet von Wilhelm Nowacek

Lange konnte man die Tafel im Versammlungsraum der NABU-Gruppe Cleebronn sehen. Sie musste leider aus Platzgründen weichen. Es wurde aber ein adäquater Platz dafür gefunden. Auf unserer Homepage. Die damaligen Fotos wurden digitalisiert, damit der Ursprungszustand von den Anfängen dieses kulturgeschichtlichen Denkmals, der aufwändigen Trockenmauer Pflege im Jahr 1990, wieder in Erinnerung gerufen werden kann.

Die NABU-Gruppe erneuerte viele der zerfallenen Trockenmauern und Treppen und leistete dadurch einen wichtigen Beitrag zum Erhalt dieses kulturgeschichtlichen Denkmals.

Eigentumsverhältnisse:

- Die NABU-Gruppe konnte 41,69 Ar erwerben
- 4,81 Ar sind Eigentum der Gemeinde Cleebronn
- 11,12 Ar sind noch in Privatbesitz

Ergebnisse der Biotopkartierung im Sommer 1990

  • 184 Pflanzenarten
  • 48 Vogelarten
  • 3 Fledermausarten
  • 23 Schmetterlingsarten
  • 52 Insektenarten

Mehrere der aufgeführten Tier- und Pflanzenarten stehen auf der roten Liste.

Die artenreiche Tier- und Pflanzengesellschaft des Halbtrockengrases kann nur erhalten werden, wenn die Verbuschung der Terrassen verhindert wird.

  • Die Flächen müssen deshalb mindestens ein Mal im Jahr gemäht werden
  • Um eine Humusanreicherung zu vermeiden, muss das Mähgut abgeräumt werden
  • Die Arbeiten in den Steillagen sind für die Mitglieder der NABU-Gruppe sehr anstrengend und auch gefährlich

 

[zur Startseite] [zum Anfang]